Mädchen-Fußball 2018 – Finale ohne Happy End, sogar der Himmel weinte mit

Seit Februar hatten sich unsere Mädchen auf diesen Tag vorbereitet: Die Stadtmeisterschaft im Fußball. Mit acht Spielerinnen, die bis auf ein Kind bereits im Vorjahr teilgenommen hatten, ging es bei strahlendem Sonnenschein zum Austragungsort am Weyersberg.

Im Vorfeld hatten sich 12 Schulen angemeldet und uns hatte man in die 3. Gruppe zu den Mannschaften der Grundschulen „Am Rosenkamp“ und der „Uhlandstraße“ gelost.

Bereits in der Vorrunde merkte man unserem Team ihre Eingespieltheit an: Jeder wusste, was er zu tun hat und so wurde das Team vom Rosenkamp mit 3:0 und die Uhlandstraße mit 4:0 bezwungen.

Als Gruppenerster ging es in der Zwischenrunde gegen die Mannschaft der GS Klauberg, die Zweiter in ihrer Gruppe waren. Auch dieses Spiel gewannen wir und zwar mit 5:0.

Danach kam es zum Nachbarschaftsderby mit der Südstraße, die ebenfalls den Gruppensieg errungen hatten. Wir blieben abermals ohne Gegentreffer und siegten mit 2:0, was den Einzug ins Finale bedeutete.

Im Finale trafen wir auf das Team der GS Gerberstraße. Auch dort ging zunächst alles so weiter, wie bisher. Nach gut der Hälfte der Spielzeit führten wir mit 2:0 und nichts deutete daraufhin, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen würden. Doch nach dem 1:2, unserem ersten Gegentreffer, wurden unsere Mädels  plötzlich nervös und verloren ihre bis dahin souveräne Linie. Keine 2 Minuten später fiel der Ausgleich, der bis zum Ende der regulären Spielzeit Bestand hatte.

Wie bei den Profis gab es eine Verlängerung. Nach 5 Minuten Extra-Zeit, in der wir noch eine Großchance hatten, mussten wir tatsächlich ins 9m Schießen. Hier versagten 4 der 5 Schützinnen die Nerven und der Pokal ging tatsächlich noch nach Gräfrath an die Gerberstraße.

Was für ein unfassbares Ende! Der Titeltraum geplatzt und die Tränen der Enttäuschung flossen. Nachvollziehbar, denn in diesem Jahr hatten wir eindeutig das beste Team, doch der Fußballgott war nicht auf unserer Seite.