Erster Solinger Projekttag zum Thema „Kinderrechte“ an der Grundschule Bogenstraße

Bereits seit längerem setzt sich die Grundschule Bogenstraße mit dem Thema Kinderrechte auseinander. In diesem Kontext haben es sich das Schulleitungs- und Lehrerteam wie auch die Beschäftigten des Offenen Ganztags, zur Aufgabe gemacht, unsere Schülerinnen und Schüler in ihren Rechten zu stärken und ihnen Möglichkeiten der Partizipation zu geben – sowohl in schulischen als auch in alltäglichen Bereichen.

Dazu fanden in den letzten Monaten bereits zahlreiche Aktionen statt, bei denen wir unsere Schülerinnen und Schüler „zu Wort“ kommen ließen (z.B. Durchführung eines Schüleraudits, demokratische Abstimmung des Schulmottos, Mitbestimmung bei der Planung und Gestaltung der Bewegungsachse zwischen dem Hauptbahnhof Solingen und dem Galileum usw.).

Seit dem Sommer 2015 nehmen wir nun auch als erste Grundschule Solingens am renommierten buddY-Projekt (www.buddy-ev.de) teil, das sich gezielt für die Rechte der Kinder einsetzt und im Unterricht bereits ab den Eingangsklassen thematisiert und auf verschiedenen Ebenen kindgerecht und alltagstauglich behandelt.

Am Freitag, den 27. Januar 2017 fand nun an der GS Bogenstraße der erste Solinger Projekttag zum Thema „Kinderrechte“ statt. Dabei setzten sich in 12 Workshops alle Kinder unserer Schule mit jeweils einem Kinderrecht intensiv auseinander. Begleitet wurde der Tag von mehreren neu gewonnenen Kooperationspartnern. Zum einen unterstützte uns an diesem Tag die „Kindernothilfe“ mit einem eigenen Workshop, zum anderen begleitete Frau Janine Werner im Rahmen des Projektes „Kultur und Schule“ die Erstellung eines gemeinsamen Kunstwerks. Außerdem kooperierte das Autismus-Therapiezentrum-Rhein-Wupper GmbH, die Weik-Stiftung, das Friedensdorf Oberhausen und der OTV mit den Lehrkräften und dem Personal der Offenen Ganztagsschule in den Workshops. Neben vielen Eltern wurde die Eröffnungsfeier von Frau Svensson, Frau Körber, Herr Lauterjung und Herrn Zinsenheim besucht. Die Feier wurde mit dem Lied „Hand in Hand“, das von allen Kindern gesungen und durch entsprechende Bewegungen unterstützt wurde, eröffnet. Herr Lauterjung sprach ein Grußwort. Durch die Feier führten sonst Edda (Klasse 4b) und die Schulleiterin Frau Wrana. Die beiden beschrieben den Weg der Grundschule Bogenstraße zur Kinderrechteschule und erklärten die Ziele sowie den Verlauf des Tages. Beendet wurde die Feier durch das gemeinsame Schauen eines kurzen Filmes zur Entstehung und Entwicklung der Kinderrechte zur Einstimmung auf die Arbeit in den Workshops.